Balkonkraftwerk 600w mit Speicher

Ein Balkonkraftwerk ist eine Mini-Solaranlage, die man einfach auf dem Balkon am Geländer oder an der Wand befestigen kann und sofort über einen Stecker den erzeugten Strom ins Hausnetz einspeist. Die Installation ist so supereinfach, dass die Begeisterung für die umweltfreundlichen Energieerzeuger große Wellen schlägt. Dabei können sogar Mieter die Anlagen nutzen und Strom sparen. Dass ein Balkonkraftwerk sich lohnt ist völlig klar, doch lohnt sich auch Balkonkraftwerk 600w mit Speicher?

Man darf die Anlagen mit einer Leistung von bis zu 600 Watt ohne erforderliche Genehmigung einfach per Stecker an das Stromnetz anschließen.
Während aber die Minisolaranlagen einen großen Zustrom von Kunden verzeichnen, ist die Frage nach der Effizienz eines Balkonkraftwerks mit Speicher jetzt ein großes Streitthema. Bei einem Balkonkraftwerk ohne Speicher werden die nicht selbst verbrauchten Energiemengen dem öffentlichen Netz ohne eine Vergütung zugeführt. Wer einen Speicher nutzt, kann den selbst erzeugten Strom auch aufheben und beispielsweise nachts verbrauchen, wenn die Sonne nicht scheint. Die Kosten für einen Speicher sind allerdings sehr hoch im Vergleich zum erzielten Nutzen.

Balkonkraftwerk mit Speicher

Balkonkraftwerk 600w mit Speicher - einfach einstecken
Balkonkraftwerk 600w mit Speicher – einfach einstecken

Es gab bereits mehrere Untersuchungen bezüglich der Autarkie, die man mit einem Balkonkraftwerk mit Speicher erreichen kann. So vergleicht beispielsweise eine Forschungsgruppe der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin die Effizienz eines 600 kWp Solarkraftwerks mit und ohne einen 1 kWh Speicher, eingesetzt im Singlehaushalt. Bei einem angenommenen Stromverbrauch von 2200 kWh jährlich wird mit der Solaranlage ohne Speicher ein Autarkiegrad von 17 % erreicht und es werden 63 % des selbst erzeugten Stroms eigengenutzt. Wenn im selben Fall ein Speicher dazu geschaltet wird, erzielt man einen Autarkiegrad von 25 % und eine Nutzung des Solarstroms von 95 %. Bei der Nutzung des Balkonkraftwerks durch eine Familie von 4 Personen sehen die Autarkiegrade noch negativer aus.

Man kann im Singlehaushalt von diesem Kraftwerk als höchsten Grad der Autarkie 25 % erzielen. Die Mehrkosten von mindestens 2100 Euro Anschaffungskosten für den Speicher und etwa 50 Euro für die Montage durch den Fachmann, den man hierbei einbeziehen muss, stehen in keiner Relation zu den 8 % mehr Autarkie und zum Eigenverbrauch des Solarstroms.

Autarkie

Die höchstmögliche Autarkiegrad mit einem 600 kWp Solarkraftwerk beträgt im Singlehaushalt 25 %, im 4 Personenhaushalt mit 5200 kWh Verbrauch 11 %.

Kosten

Die Anschaffungskosten für ein Solarkraftwerk betragen ohne Speicher ab etwa 700 Euro. Es gibt verschiedene Modelle und es wird auch eine Preisentwicklung nach unten geben, aber die derzeitigen Zahlen sehen so aus, wie hier beschrieben. Zu diesen Kosten kämen bei der Beteiligung eines 1 kWh Speichers die Anschaffungskosten von 2100 Euro pro Speicher und 50 Euro Gebühren für den Installateur. Ein Solarkraftwerk hätte sich in Bezug auf die heutigen Kosten innerhalb von 3 bis 7 Jahren amortisiert, ein Speicher benötigt etwa 32 Jahre bis zur Amortisation. Abgesehen davon, ob der Speicher so lange wirklich in Funktion bleibt, ist die Zeitspanne zu lang um einen Profit daraus zu schlagen. Reparaturen, Wartung, ein defektes Gerät können für die Effizienzrechnung nur noch negativer ins Gewicht fallen.

Installation

Die Installation der einfachen Solarkraftwerke ist mit dem Stecker in der Steckdose erledigt. Wer einen Speicher einbezieht, muss mit einem Installateur arbeiten, der die Anlage an den Hausstrom anschließt. Eventuell können Wechselrichter noch benötigt werden.

Macht ein Balkonkraftwerk 600w mit Speicher Sinn?

Ob die Anschaffung eines Speichers zum Solarkraftwerk Sinn macht, kann man an verschiedenen Aspekten betrachten. Nicht alle Vorteile oder Nachteile kann man auch in Geldwerten messen. Über die ideologischen Hintergründe muss jeder Kunde selbst entscheiden.

Welche Vorteile bietet ein Speicher?

  • Ein Speicher bietet den Vorteil, dass man außerhalb der Zeiten der Energieerzeugung Strom verbrauchen kann. Man kann tagsüber nicht verbrauchten Strom in der Nacht verbrauchen und speist keinen Strom unbezahlt ins öffentliche Netz.
  • Der Speicher spart zusätzlich zur Nutzung der Solaranlage nochmals mehr Kohlendioxid ein.
  • Solarstromnutzung hat eine Vorbildwirkung auf andere Verbraucher. Man tut etwas für die Umwelt und regt Verbraucher zum Nachdenken und Mitmachen an.
  • Die Anlage mit Speicher gewinnt eine gewisse Autarkie vom öffentlichen Stromnetz. Das ist besonders in Zeiten von steigenden Stromkosten eine attraktive Sache.
  • Die Anlage kann nicht nur vom Eigentümer der Immobilie installiert werden, sondern auch Mieter dürfen die Solarkraftwerke mit Speicher nutzen.

Welche Nachteile kann man bei der Nutzung eines Speichers erwarten?

  • Die Amortisation der Anlage ist wahrscheinlich nicht möglich, da diese erst nach 3 Jahrzehnten erfolgen wird. Ob die Lebensdauer der einzelnen Module dieses stolze Alter in Funktion erreicht, ist selbst unter besten Bedingungen kaum möglich.
  • Die Anschaffungskosten der gesamten Anlage steigen bei der Nutzung eines Speichers um mindestens das 2-3-fache.
  • Für die Installation wird ein Fachmann benötigt.

Was kostet ein Speicher für ein Balkonkraftwerk 600 W?

Es gibt verschiedene Angebote an Speichern zu sehen im Online Handel. Die billigsten beginnen bei 700 Euro und die Modelle aus dem Fachhandel bei den erwähnten 2100 Euro. Nach oben ist bei der Preisentwicklung noch sehr viel Luft. Teurer kaufen kann man immer. Man muss sich selbst entscheiden, ob man die Billigware in seine Anlage einbezieht. Wenn ein Gerät nicht lange genug arbeitet, dann wird die Investition noch teurer. Der Kauf aus dem mittleren Preissegment wird sich lohnen in Bezug auf die Nutzungsdauer.

Wann amortisiert sich der Speicher für das Balkonkraftwerk?

Man kann über die Amortisation erst dann eine verlässliche Aussage treffen, wenn man den tatsächlichen Ertrag des Kraftwerks, den gespeicherten Strom und die aktuellen Strompreise miteinander verrechnet. Dazu setzt man dann den Kaufpreis ins Verhältnis. Angenommen, man hat einen Stromertrag von 550 kWh im Jahr und der Preis für Strom liegt bei 40,64 Cent pro Kilowattstunde, dann fallen 223,52 Euro Ersparnis an. Wenn man die Anlage mit einem Preis von 700 Euro und den Speicher mit einem Preis von 2100 Euro berechnet, entsteht ein Anschaffungspreis von 2800 Euro plus der Gebühr für die Installation 50 Euro. Insgesamt beträgt der Preis dann 2850 Euro. Die Anschaffung hätte sich aufgrund der jetzt so hohen Stromkosten nach 12,75 Jahren amortisiert.

Wenn man den Nutzen des Speichers im Vergleich zur Anlage ohne Speicher berechnet, kommt man aber nochmals auf andere Überlegungen. Denn eigentlich müsste man den Strom als Vergleich ansetzen, der wirklich gespeichert wird. Wenn man von dem erzeugten Strom den bereits verbrauchten Strom abzieht und von einer Speichermenge von 32% ausgeht, wie die Forschergruppe der Hochschule für Technik und Wirtschaft im Singlehaushalt mit Nutzung eines Speichers ansetzte, dann ist die Nutzung von 176 kWh Strom aus dem Speicher die Summe, die für die Amortisation des Speichers anzusetzen ist. Man hätte jährlich 71,52 Euro gespart an Stromkosten mit Einsatz des Speichers. Nach 39,85 Jahren hätte sich der Einsatz des Speichers amortisiert.

Fazit für den Einsatz eines Balkonkraftwerkes 600 W mit Speicher

Wer sich eine Balkonsolaranlage kaufen möchte, sollte sich im Voraus die Gründe überlegen, die beim Kauf wichtig sind. Anlagen bis zu 600 Wattpeak kann man ohne Probleme auch als Mieter aufstellen. Die einfachste Möglichkeit ist die Anlage ohne Speicher, die man mit einem Stecker an das Stromnetz anschließt. Die Anschaffung des Balkonkraftwerks ohne Speicher ist eine sehr gute Wertanlage, die wegen der steigenden Strompreise immer lukrativer wird. Sie kann sich nach 3 Jahren schon amortisiert haben und erzielt attraktive Renditen. Man kann auch schon mit der Solaranlage ohne Speicher sehr viel für die Autarkie und für die Umwelt tun. Die reine Kostenersparnis liegt höher als bei der Nutzung eines Speichers.

Wer die Anlage mit Speicher bevorzugt, profitiert von etwas mehr Autarkie. Der Nutzen für die Umwelt ist höher. Bei steigenden Preisen für den Strom kann sich eine günstigere Amortisation noch herausstellen. Wer befürchtet, die öffentliche Stromversorgung wird noch viel teurer oder könnte zusammenbrechen, dem wird die Autarkie mehr am Herzen liegen. Für diese Kundengruppe ist der Speicher ein wichtiges Detail der Anlage.

4 Gedanken zu „Balkonkraftwerk 600w mit Speicher“

  1. Hallo,
    welche Firmen bieten die Speicher für 600 Watt an ?
    Ich habe schon einmal gekuckt, habe aber nur welche gesehen , die erst im nächsten Frühjahr zu kaufen gibt.
    mfg
    Ruhl

    Antworten
  2. …ich plane grade sowas (Speicher)……meine Anlage (läuft seit 3 Jahren):

    2x 330 W Paneele, 600 W Wechselrichter, mit Kabeln und Montage hat das bis jetzt unter
    400 € gekostet.
    In den letzten 133 Tagen hat die Anlage 253,8 kwh erzeugt, wovon das meiste leider ins Netz gegangen ist…
    Möchte jetzt Autobatterien (technisch korrekt : Akkus) dranhängen.
    Selbstverständlich nicht neue, ist mir viel zu teuer.
    Werde mir drei 12V – Akkus holen, vom Schrott, und hintereinander schalten, 36 V (meine PV hat ebenfall 36 V.
    Schaltungsvorschläge ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar